Grosse Pausen

Ich hasse das wirklich, vor allem als eher unerfahrener Programmierer: Pausen bei einem größeren Projekt. Nach zwei bis drei Wochen ist es aus zwei Gründen mühsam, wieder rein zu finden. Erstens muss man sich in relativ komplexe Strukturen rein denken. Zweitens ist es schwierig, sich für die Aufgabe neu zu motivieren, weil man noch weiß, was alles gemacht werden muss. :(

Deutschland – Argentinien

Deutschland ist Weltmeister! Endlich! Alle feiern das Team. Zurecht! Aber alle feiern auch den Trainer, was ich kaum verstehe. Das einzige, wofür man Löw feiern kann ist, dass er am Ende fast alles anders gemacht hat, als er ursprünglich wollte. Hart ausgedrückt hat er endlich auf Leute gehört, die mehr Ahnung von Fußball haben als er selber. Noch vor zwei Jahren war Schönspielerei um jeden Preis wichtig, die Defensive ein Stiefkind. Lange Bälle waren verboten. Grätschen war verboten. Vor allem in der K.O.-Runde war davon nicht mehr viel zu erkennen. Plötzlich waren die alten deutschen Tugenden gepaart mit guter Technik angesagt.

Erst die Umstellung von Lahn und eine defensivere Ausrichtung (Viererkette steht nicht mehr so hoch) haben den Erfolg gebracht. Erst als Klose von Anfang an gespielt hat, erst als Khedira und Schweinsteiger gemeinsam spielen durften, lief es richtig gut. Klar, im Finale war alles etwas anders und im Finale braucht man auch etwas Glück. Aber die Mannschaft war für den Titel mehr als reif! Mit den Talenten, die Deutschland hat, werden sie sicher in den nächsten 6 bis 8 Jahren um den Titel mitspielen. Mit oder ohne Löw.

PHP Editor

Es gibt ja viele Editoren. Derzeit arbeite ich mit Notepad++, merke aber, dass mir langsam aber sicher ein paar Sachen nicht passen. Da ich nicht alle gängigen Programme testen möchte und gerne auf Empfehlungen höre frage ich einfach mal ins Internet: kennt jemand einen guten PHP Editor, der die Syntax (auch von HTML, JavaScript und CSS) korrekt anzeigt, leicht zu bedienen ist, ein Versionskontrollsystem beinhaltet und mit dem man auch bequem auf mehreren PCs arbeiten kann, er also möglichst automatisch die aktuellsten Dateien aus dem Netz holt?

Deutschland – Frankreich

Wenn man als Laie auf die FIFA Weltrangliste vor der WM schaut, ist der Unterschied zwischen Algerien (Platz 22) und Frankreich (Platz 17) gering. Allerdings täuscht die Liste über den aktuellen Stand hinweg, aber das hat so eine Fünfjahreswertung nun einmal an sich. Tatsächlich aber liegen zwischen Frankreich und Algerien Welten. Die französische Nationalmannschaft hat momentan einen Marktwert von 379,25 Millionen Euro, Algerien liegt bei 57,20 Millionen Euro. Das sagt schon viel über die Qualität der einzelnen Spieler und die hat man im Spiel auch teilweise gesehen. Dennoch hatte die deutsche Mannschaft weniger Probleme (Marktwert 526 Millionen).

Dies lag u.A. daran, dass die Mannschaft umgestellt wurde. Vor allem Lahm auf Rechts hat viel bewirkt, auch Khedira mit Schweinsteiger in der Mitte waren sehr stabil. Allerdings hatten wir auch ein wenig das Glück (des Tüchtigen) auf unserer Seite. Hätte Frankreich noch ein Tor gemacht, hätte es in der Verlängerung vielleicht nicht so gut ausgesehen.

Zu den Umstellungen kamen noch zwei günstige Umstände: erstens stand die Mannschaft hinten viel tiefer und hat damit die Franzosen, auch bedingt durch die frühe Führung, etwas heraus gelockt. Zweitens fehlten Frankreich die spielerischen, vor allem kreativen Mittel. Lange Bälle auf Benzema sind zwar immer eine Gefahr, aber auch berechenbar. Man hat gemerkt, dass ein Ribery in Spielen wie diesen gefehlt hat. Ein Spieler, der in 1 gegen 1 Duellen unberechenbar ist.

Wir können froh sein, dass Löw noch rechtzeitig zur Vernunft gekommen ist und die Mannschaft die Kurve bekommen hat. In dieser Verfassung ist sie kaum zu schlagen. Schwachpunkte waren lediglich die Chancenverwertung und natürlich Özil. Aber bei so vielen Einsichten von Löw kann man ja schon fast hoffen, dass er Özil im Halbfinale “schont”. ;)

Deutschland – Algerien

Es ist zum Mäusemelken! Ich bin immer wieder verblüfft, wie schnell es ein “Trainer” schafft, mit sinnlosen Aufstellungen Weltklassespieler nachhaltig zu verunsichern. Wer spielt eigentlich noch auf seiner gelernten Position? Selbst Neuer wird zum Libero umfunktioniert. Auf den Außen spielen Innenverteidiger und das ist nun bereits das vierte Spiel gewesen, in dem man gesehen hat, dass das SCHWACHSINN ist! Lahm spielt weiterhin als defensiver Mittelfeldspieler und bringt nur selten etwas zustande. Götze ist auf Links verschenkt, Müller reibt sich im Sturm als rechter Mittelfeldspieler auf. Die devensiven Mittelfeldspieler sollen im zentralen Mittelfeld spielen, was noch zu verkraften wäre.

Noch schlimmer als die schwachsinnige Besetzungen der Positionen (z.B. bei der Einwechslung Schürle auf Rechts!) ist ja noch die einfallslose Taktik. Ball hin und her schieben und hoffen, dass sich bei einem Gegne, der hinten steht, Lücken ergeben. Das ist ja echt clever! Dass das eine handschriftliche Einladung zum Kontern ist, hat man erneut gesehen. Nach dem Spiel lobt man dann noch die taktische Ausrichtung des Gegners. Hallo?! Die haben gespielt wie die US und A und die haben gespielt wie Ghana. Nur Portugal hat nicht begriffen, wie man gegen Deutschland spielen muss.

Natürlich hat es mal wieder zum Sieg gereicht, aber wenn man sich nur anschaut, welchen Marktwert die Mannschaften haben, ist ein knappes 2:1 in der Verlängerung eine Schande! Wenn sich nicht einiges tut, werden wir am Freitag gegen Frankreich unser persönliches Waterloo erleben. Die sind Ballsicher, Konterstark und haben auch Leute, die das Tor treffen. Da muss auf jeden Fall eine andere Taktik her, teilweise andere Spieler und vor allem mal wieder eine Formation die weiß, wie sie auf den einzelnen Positionen zu spielen hat.

Zum Schluß noch etwas zu Höwedes: das er als linker Verteidiger nicht geeignet ist, hat er auch immer gesagt. In Situationen, welche einem Innenverteidiger entsprechen, macht er seine Sache auch ganz gut, aber mehr ist nicht drin. Ich verstehe nicht, dass er und nicht Löw für den Kack geprügelt wird. Was soll der Spieler machen? Soll er wirklich bei der Nominierung sagen, dass er die Position nicht spielen will? Dann kann er sich doch gleich mit einem Hammer auf sein Knie schlagen!

Also Löw: nachdem sich der rechte Außenverteidiger endlich so verletzt hat, dass man ihn nicht mehr bringen kann, solltest du Höwedes auch auf Links ersetzten. Wenn schon, dann Boateng auf Rechts, Höwedes in die Mittel (falls Hummels nicht fit wird) und auf Links kann der junge Dortmunder ran!

Das Logging – Teil 2

Im ersten Teil habe ich das Konzept erklärt, nun geht es an das Schreiben und Lesen der Daten. Wer jetzt ein detailiertes Tutorial erwartet, wird wahrscheinlich bitter enttäuscht. Ich möchte hier nur das Konzept verdeutlichen und vielleicht hilft es ja manchen, ein ähnliches System zu erschaffen. Entgegen meiner Gewohnheit werde ich aber hier dennoch einiges an Code zeigen. Vor allem auch, weil mich das Feedback der Leser vielleicht etwas weiter bringt. ;)

Weiterlesen →

Debugging: Von Wäldern und Bäumen

Es klingt komisch, aber ich mag Debugging. Die Freude, einen Fehler behoben zu haben wiegt über dem Ärger, dass es den Fehler gab, meistens zumindest. In meinem Beruf brauche ich diese Lust am Fehlersuchen eigentlich immer. Der wesentliche Unterschied für mich ist, dass es beim Programmieren mehr um mathematisch logische Probleme geht, in meinem Beruf mehr um abstrakt logische Probleme.

Wie auch immer. Es ist erstaunlich, wie man für ein 5min Problem 30 Minuten aufwenden kann, obwohl man den Fehler schon lange gefunden hat.

Merke: Wenn du etwas am Code änderst und sich im Programm nichts tut, schaue nach ob du an der richtigen Stelle im Code bist. Wenn du das bist, dann schau nach, ob du die richtige Datei auf den Server kopierst. Es bringt nichts, in der history.php zu schreiben und nur die functions.php zu kopieren, um dann auf dem Server eine Änderung zu erwarten. :(

Das Logging – Teil 1

Für mein aktuelles Firmenprojekt habe ich ein Logging-System gebraucht, welches Vorkommnisse auf der HP aufzeichnet, wobei es sich dabei ausschließlich um Benutzerereignisse handelt. Da ich soetwas noch nie gemacht habe, durfte ich mir ein eigenes System ausdenken. Da das Thema doch etwas komplexer ist, unterteile ich es in mindestens zwei, vielleicht sogar drei Teile.

Wer eine Historie mit Rückverfolgbarkeit aller Änderungen erwartet, ist hier leider falsch. Das Log-System zeichnet zwar auf, wer wann wo was gemacht hat, aber eben nicht wie. Es gibt also Sätze aus wie “Har den Benutzer xxx editiert.” und nicht, was genau wie verändert wurde. Im ersten Teil möchte ich grob das Konzept erklären, in weiteren Teilen die genauere Umsetzung.

Weiterlesen →

Das Benutzergruppensystem

Nahezu jedes halbwegs größeres Webprojekt mit Usern und Admins kommt irgendwann nicht mehr um ein Berechtigungssystem. Dabei gibt es grundsätzlich mehrere Konzepte.

Das “kein Konzept”

Jeder hat alle Rechte. Was dabei heraus kommen kann, kann sich jeder vorstellen.

Das “Zweiklassensystem”

Es gibt lediglich nur User und Adminrechte. So stelle ich mir zum Beispiel ein Rechtesystem bei Onlinegames vor. Dabei trennt man schlicht die Bereiche, der User kommt in den Adminbereich nicht rein.

Das “Userrechtesystem”

Jeder Benutzer erhält seine ganz individuellen Rechte. Das Konzept funktioniert vor allem dann, wenn man es mit wenigen Benutzern zu tun hat. Das hätte ich mit meinem aktuellen Programm auch machen können, da es wohl nie mehr als 10 bis 15 Leute benutzen werden. Das Problem dabei ist aber, dass man wirklich jeden User einzeln bearbeiten muss. Wenn zwei Benutzer dieselben Rechte haben sollen, muss man schon schauen, ob man wirklich bei beiden alles gleich angeklickt hat. Je mehr Benutzer rein kommen, umso schwieriger wird dann die Rechtevergabe.

Das “Benutzergruppensystem”

Von den mir bekannten Systemen ist das mit Abstand am besten. Man erstellt einzelne Benutzergruppen, stellt hier die Rechte ein und weist den Benutzern die Gruppen hinzu. Man lagert also das, was man bei den Userrechten hat, nur in eine Gruppe aus. Der Programmieraufwand ist kaum größer doch man ist wesentlich flexibler. Die meisten mir bekannten Foren- und Communitysysteme machen das auch so.
Weiterlesen →