Sorades 1.3 von 2008

Sorades

Die Entwicklungsgeschichte unseres Echtzeitstrategiespiels (RTS) "Sorades - Die Befreiung" reicht zurück bis Anfang 2003. Drei Jahre dauerte es damals, bis ein Entwicklungsstand erreicht war, mit dem wir die Urversion 1.0 wie geplant als Freeware veröffentlichen konnten. Noch im selben Jahr gewann das Spiel den Deutschen Entwicklerpreis in der Kategorie "Gamesload Newcommer Award".

Anfang 2008, gut zwei Jahre später, wurden wir von einem Publisher angesprochen: "Könnt ihr euch vorstellen, eine überarbeitete Version des Spiels über den Handel zu vertreiben?" Klar konnten wir das! So fand sich das Team erneut zusammen, um das Spiel so erstrahlen zu lassen, wie es schon immer gedacht war. In den darauf folgenden zwei Monaten ließen wir kaum einen Stein auf dem anderen.

Was ist neu in Version 1.3?

sorades-cd-huelle-200pxKurz und knapp für alle, die es eilig haben:

  • Frei wählbare Bildschirmauflösung
  • Vollständig überarbeitet Kampagne
  • 40 hochwertige, teilweise völlig neu erstellte Gefechtskarten
  • Besseres Kräfteverhältnis der Einheiten (Balancing) und verbessertes Gegnerverhalten (KI)
  • Frei wählbarer Schwierigkeitsgrad auch in der Kampagne
  • Komfortable, völlig neu erstellte Bau-, Upgrade- und Spielmenüs
  • Viele neue Grafiken, Bodenflächen und Effekte
  • Vollständig überarbeitete Musik
  • Verbesserter Editor

Insgesamt wurden im Vergleich zur Vorgängerversion rund 200 Fehler behoben.

Grafische Verbesserungen

Kennern der Freeware-Version werden schon auf den Bildschirmfotos viele Unterschiede auffallen. Nachstehend werden die wichtigsten und auffälligsten Neuerungen aufgelistet.

  • Die ehemals statische Bildschirmauflösung von 1024 x 768 Pixeln lässt sich nun beliebig verändern.
  • Auch Breitbild-Auflösungen werden voll unterstützt, ohne Verzerrungen.
  • Das Baumenü, die sogenannte "Gamebar", wurde komplett neu gestaltet und befindet sich nun am rechten Rand des Bildschirms.
  • Die erneuerte Gamebar erlaubt gleichzeitig auch den deutlich vereinfachten Zugriff auf das komplexe Upgrade-System, zum Beispiel zur Verstärkung der Fahrzeugpanzerung.
  • Die Bodenflächen (Tiles) wurden komplett erneuert und um viele neue Texturen ergänzt.
  • Shader-Effekte sorgen für lebendiges Wasser und glitzernde Berylliumkristalle.
  • Viele neue Zivilgebäude, Straßenkreuzungen, Parkplätze, Fahrzeuge, Sandsäcke, Krater, verschneite Kiefern und einiges mehr.
  • Viele neue Grafiken für die Mondlandschaft.
  • Neue Grafiken im Vorspann (Intro).
  • Die Missionsbeschreibungen (Briefings) werden von einem glaubwürdigeren Admiral Dotcher übermittelt.

Gameplay und Steuerung

Das Gameplay wurde an vielen Stellen komplett erneuert. Hier sind wir vor allem auf die vielen positiven aber auch negativen Kritiken zur Freewareversion eingegangen. Auch hier sollen nur die größten Änderungen aufgelistet werden.

  • Die Kampfeigenschaften aller Einheiten (Ballancing) wurden komplett überarbeitet. Jede Einheit hat nun deutlichere Schwächen und Stärken. Die Parteien unterscheiden sich viel stärker voneinander. Einfache "Rushs" sind kaum noch möglich.
  • Die Reichweite der Bazooka-Einheiten wurde erhöht, so dass nun auch die ansonsten recht schlecht gepanzerten Soldaten eine ernst zu nehmende Gefahr für die Loader darstellen.
  • Die Kampfkraft der Geschütztürme wurde deutlich erhöht, so dass sie eine ernst zu nehmende Gefahr darstellen bzw. auf der eigenen Seite als nutzbringende Verteidigung eingesetzt werden können.
  • Die Reparaturzeit für Fahrzeuge und Truppen, die sich in der Nähe ihrer Kaserne befinden, wurde spürbar verringert.
  • Vor jeder der 13 Kampagnenmissionen kann einer von fünf Schwierigkeitsgraden gewählt werden. Da ist nun vom Anfänger bis zum Vollprofi alles dabei.
  • Zusätzlich zur Patrouille ist es nun auch möglich, Einheiten mit der selbstständigen Erkundung noch nicht aufgedeckter Kartenteile zu beauftragen.
  • Sammelpunkte für Kaserne und Waffenfabrik erlauben das automatische Vorrücken neu gebauter Einheiten bis zu einem vom Spieler festgelegten Punkt. Kurz: Der Nachschub ist immer genau da, wo er sein soll.
  • Die Handhabung der in der Vorgängerversion eher nutzlosen Truppentransporter wurde komplett überarbeitet. Sie sind schneller, besser gepanzert und leichter zu bedienen.
  • Die Computergegner setzen gezielt Truppentransporter für Angriffe ein.
  • Der Computer setzt neu gebaute Einheiten häufiger für Angriffe und seltener zur reinen Verteidigung ein.
  • Der Computer nutzt in der Nähe befindliche Waffenfabriken zur Reparatur beschädigter Fahrzeuge.
  • Verbündete Computergegner helfen, wenn die eigene Basis angegriffen wird.
  • Die KI-Levels im Gefechtsmodus sind besser ausbalanciert.
  • Es können nicht mehr nur 20 sondern bis zu 100 Einheiten gleichzeitig markiert werden.
  • Die Gesamtanzahl der Einheiten, die ein Spieler gleichzeitig besitzen darf, wurde auf 200 erhöht.
  • Die Gamebar lässt sich ausblenden.
  • Bei gedrückter Alt-Taste werden die Energieleisten aller sichtbaren Gebäude und Einheiten angezeigen.
  • Die Taste Pos1 (Home) zentriert die Kamera über der eigenen Basis.
  • Die Leertaste zentriert die Kamera über den aktuellsten Ereignissen auf der Karte oder spult Erläuterungstexte vor.

Alles in allem haben diese Änderungen zwei Folgen: Zum einen gibt es wesentlich mehr Möglichkeiten im Spiel, zum anderen ist die Steuerung noch viel einfacher geworden.

Musik und Soundeffekte

  • Vollständig überarbeitete, qualitativ hochwertigere Musik.
  • Mehr als ein Dutzend neue Musikstücke.
  • Im Gefechtsmodus unterscheidet sich die Musik der Menschen und der Loader grundlegend.
  • Neue Soundeffekte für die Loader.
  • Neue Explosionsgeräusche.

Missionen

Im Kern handelt es sich noch um die selben 13 Missionen, diese wurden jedoch stark überarbeitet. Sie sind teilweise anspruchsvoller, vor allem aber abwechslungsreicher und spannender.

  • Alle Karten wurden komplett überarbeitet.
  • Komplett neue, aufwendige Skripte.
  • Mehr Spannung, mehr Nebenmissionen.
  • Wesentlich besseres Balancing in den Missionen.
  • Ein neues Speichersystem, welches jede Mission vor Beginn automatisch speichert.
  • Einmal gespielte Missionen können später frei ausgewählt werden.

Gefechtsmodus

Zu den oben bereits erwähnten Änderungen kommen noch folgende Neuerungen dazu.

  • Über 40 ausgesuchte, teilweise exklusive Gefechtskarten werden mitgeliefert.
  • Alle alten Karten wurden komplett überarbeitet und verbessert.
  • Die Gefechtskarten werden nicht mehr stur alphabetisch sondern nach der Gegneranzahl sortiert.

Leveleditor

Auch der Leveleditor wurde in seiner Bedienung und vom Funktionsumfang her wesentlich verbessert.

  • Neue Bearbeitungsfunktionen zum schnellen Kopieren und Einfügen von Objekten und Bodenflächen.
  • Vollständige Vorschau auch mit Lichtern.
  • Alte Karten können noch geladen und im Editor mit den neuen Grafiken verbessert werden.
  • Bodenflächen lassen sich kinderleicht austauschen.
  • Klippenzüge lassen sich nun mit einer einfachen Funktion "zeichnen".
  • Gefechtskarten im Regen/Gewitter sind möglich.

Dazu gibt es noch eine ausführliche Anleitung im Handbuch.

Bugfixes und mehr

  • Der Intel-Bug wurde behoben. Das Spiel läuft jetzt auch mit den häufig in Laptops oder Büro-PCs eingesetzten Onboard-Grafikchips von Intel fehlerfrei.
  • Alle bekannten Bugs in den Missionen (Stichwort "Mission 12") wurden behoben.
  • Die Menüs zum Speichern und Laden wurde völlig neu gestaltet, zeigen Bildschirmfotos und erlauben das freie Sortieren der Spielstände.
  • Mausrad-Unterstützung in der Gamebar, in der Karten- und Spielstandauswahl und anderen Menüs.
  • Vollständige Kompatibilität zu Windows Vista.
  • Komplett neues Soundsystem (OpenAL).
  • Die bekannten Cheats der Vorgängerversion wurden ausgetauscht.
  • Das Handbuch wurde überarbeitet und zu einem "Handbuch für Generäle" erweitert.
  • Insgesamt wurden rund 200 kleinere Fehler entfernt, deren Aufzählung hier zu weit führen würde.

Wie ihr sehen könnt, hat sich unglaublich viel am Spiel getan. Viele der genannten Änderungen sind bereits auf den Bildschirmfotos gut zu sehen. Wer einen tieferen Einblick erhalten möchte, kann sich noch dieses Video anschauen. Diese Version von Sorades gibt es seit Oktober 2008 im normalen Handel. Der Support wird, wie schon von der Freeware gewohnt, hier über die Community geleistet. Über Fragen und Feedback freuen wir uns immer sehr.

Videos

Trailer:

Intro und Briefing:

Einführung in den Leveleditor:

 

Neueste Nachrichten

Meist gelesen