Rage - Erster Eindruck

Spiele und Spieleentwicklung

Das neue Spiel von id. Rage ist seit rund drei Wochen auf dem Markt. Heute bin ich endlich dazu gekommen, etwas zu spielen.

Ich muss natürlich zugeben, dass ich ein Fan von id Spielen bin. Doom 1 und 2 und Quake 1 bis 3 haben mich stark beeidruckt. Quake 4 war ebenso wie Doom 3 für mich eine Enttäuschung obwohl man anmerken muss, dass Quake 4 kein echtes id Spiel ist. Wie auch immer: bei Rage war die Vorfreude zwar vorhanden, aber gebremst. eine offene Welt will irgendwie nicht zu id passen. Das Endzeit-Szenario hingegen zog mich irgendwie in den Bann. Wie auch immer: wie alle id Spiele war auch Rage ein Pflichtkauf und ich war erfreut, dass es in Deutschland erschien und auch noch komplett auf Deutsch vertont wurde.

Gespielt habe ich bisher knapp 2 Stunden, wobei ich viel Zeit mit der Erkundung der Welt verbracht habe. Aufträge habe ich nur ein paar erledigt. Bei Rage kommt die Stärke von id, eine super Atmosphäre zu erzeugen, voll zur geltung. Grafik und Sound sind perfekt aufeinander abgestimmt, auch wenn manchmal die Sounddichte etwas gering ist. Die erste Stunde war Gänsehaut pur, ab dann habe ich mich an die Welt gewöhnt, sie wirkt aber dennoch auf mich höchst faszinierend.

Die Steuerung ist zumindest meist sehr unkompliziert. Fahrzeuge steurn sich gut und auch die Waffen liegen sehr gut in der virtuellen Hand. Durch die vielen Möglichkeiten (Inventar, verschiedene Munitionen, Bau von eigenen Waffen etc) ist die Steuerung komplexer, aber nicht komplizierter als bei anderen id Spielen. Beeindruckend sind die meist extrem detailierten Charaktere und die Landschaft. Die Innenräume sind oft sehr gut beleuchtet, aber leider nicht immer. Was mich wirklich enttäuscht sind die meist matschigen Texturen von Objekten. Das reißt einen leider immer wieder aus der sonst so sehr ansehnlichen Spielwelt.

Technische Probleme hatte ich mit dem Spiel bisher nicht. Optisch kann es zwar meiner Meinung nach mit einem Crysis 2 nicht mithalten, dafür läuft es auf meinem Laptop bei einer Auflösung von 1920*1080 und hohen Details bei beeindruckenden 60 FPS und das konstant.

Fazit: Auch wenn die Gamestar im Test eine vergleichsweise niedrige Wertung (84 Punkte) gegeben hat, ist id für mich zurück am Gamer Himmel. Beklagte Punkte wie die "recht kleine offene Welt" oder "sehr statische Kulissen" machen Rage für mich atraktiv. Die Welt ist nicht zu offen und unter der Haube steckt für mich ein unkomplizierter Shooter in einer sehr übersichtlichen, sehr beeindruckenden Welt.

 

 

 

Neueste Nachrichten

Meist gelesen